Proben / Musikstil

Probenarbeit

Einmal pro Woche findet freitags von 19.45 – 21.45 Uhr im Musiksaal im 2.Obergeschoss der Realschule Feuerbach, Hohewartstraße 95 eine 2 – stündige Probe statt, in der sich das Orchester auf die anstehenden Auftritte vorbereitet.

In den Ferien wird in die Vereinsetage des Bürgerhauses, Stuttgarter Straße 15 oder andere Räumlichkeiten ausgewichen.

Nach der Probe trifft man sich noch zum Stammtisch im Vereinsheim Mähderklinge.

Probenwochenende

Einmal im Jahr fährt der Musikverein weg, um intensiv zu proben. Das direkte Ziel ist die Erarbeitung des Programms für das Klassische Konzert in der St. Josef Kirche, doch soll hier auch sowohl das Tutti- als auch das Registerzusammenspiel besonders trainiert werden. Dazu führen die jeweiligen Registerführer Satzproben durch, wobei auch individuell auf die einzelnen Musiker eingegangen werden kann. Was in einer Gesamtprobe nur eingeschränkt möglich ist.

Das Probenwochenende ist auch immer ein wichtiges gesellschaftliches Ereignis des Orchesters. Schon morgens beginnt es mit dem Frühstück. Da die Musiker meistens in Feriendörfern (auf der schwäbischen Alb) Unterkunft beziehen, muss hier jedes Haus selbst für die morgendliche Verpflegung sorgen. Am Samstag nach dem Mittagessen kann man sich bei einer kleinen Wanderung die Beine vertreten. Doch die Abende sind die lustigsten Events des Wochenendes. Entweder werden duch das Entertainmentteam Spiele und Sketche vorbereitet, so dass für gute Unterhaltung gesorgt ist und jeder daran mitwirken kann. Alternativ dazu gibt es im Grupperaum ein gemütliches Raceletteessen oder großes Buffet bei dem man zusammensitzt. Anschließend können die Musiker in den verschiedenen Häusern den Abend ausklingen lassen.

Musikstil

Der MSF bietet ein sehr breites Spektrum sämtlicher Musikstiele. Der Dirigent sowie die Musiker sind um ein abwechslungsreiches Programm bemüht, das für jeden Geschmack etwas bietet. Von der zünftigen Polka über beschwingte Walzer, Festzelt-Stimmungshits, originale Blasmusikkompositionen, edle Klassik bis hin zu besinnlichen Chorälen ist alles vertreten.

Aber so, wie auch die Natur ihr Kleid im Laufe des Jahres wandelt, so wechselt auch die Klangfarbe des Orchesters je nach Jahreszeit. Ist die dunklere Phase des Jahres den ernsteren Tönen der anspruchsvollen Konzertmusik gewidmet, so markiert das Muttertagskonzert den Wendepunkt zur fröhlichen Unterhaltungsmusik auf ausgelassenen Hocketsen, im Festzelt oder anderen Festchen. Und zumeist bildet die Feuerbacher Kirbe den abschließenden Höhepunkt dieser Phase, bis sich der Kreis wieder schließt. Dort ist Stimmung angesagt, bis das Publikum im Zelt tobt und auf den Bänken steht.

So gibt es einige immer wiederkehrende musikalische Ereignisse, die aus dem Feuerbacher Kulturleben nicht mehr wegzudenken sind. Den Anfang macht das traditionelle Konzert in der St. Josef Kirche, dem konzertanten Höhepunkt des Jahres, gefolgt vom Muttertagskonzert, das in entspannter Atmosphäre auf dem Kelterplatz bei gutem Feuerbacher Wein vom WOGV auch schon leichtere Klänge zur Einstimmung auf die nun beginnende Hocketsesaison bietet. Wer die Natur liebt, kommt später zur Biergartenhocketse an unserem idyllisch gelegenen Vereinsheim oder zu den Festwiesen am Bärenschlössle oder im Feuerbacher Tal. Das allseits beliebte Kelterfest des WOGV darf nicht vergessen werden. Höhepunkt ist und bleibt jedoch das größte Feuerbacher Fest – die Feuerbacher Kirbe, auf der das Orchester im eigenen Festzelt den Hauptteil der musikalischen Unterhaltung übernimmt. Besinnlicher wird es bei der Fronleichnamsprozession, der Gedenkfeier am Volkstrauertag auf dem Feuerbacher Friedhof und den Weihnachtsmessen. An der Adventsfeier präsentieren sich alle musikalischen Gruppen und Nachwuchsmusiker des Vereins.