07.-10.09.2018 Festzeltbetrieb seit 1964 – Vier Tage lang wird auf dem Festplatz gefeiert

Der Musikverein Stadtorchester Feuerbach lädt vom 7. bis 10. September ins Kirbezelt.

Bereits seit 1964 – also seit 54 Jahren – bewirtschaftet der Musikverein Stadtorchester Feuerbach 1899 e. V. (MSF) im Rahmen der Feuerbacher Kirbe das Zelt auf dem Festplatz. Vom 7. bis 10. September wird wieder einiges geboten sein.

Los geht es am Freitag, 7. September, mit  der 16. Auflage von „Rock the tent“, der Party im Zelt. Einlass ist ab 19.30 Uhr, ab 20 Uhr rockt das Zelt. In diesem Jahr treten drei besondere Bands auf:

„Barfuss“:

Dass der Schwarzwald mehr zu bieten hat als Schwarzwälder Schinken und Bollenhut beweisen die fünf Jungs von BARFUSS.

Seit der Gründung im Jahr 2005 spielen die Musiker in wechselnder Besetzung überall, wo es Strom gibt – und auch an Orten, an denen Elektrizität noch ein Fremdwort ist. Dabei hat die selbsternannte „Männerband“ weder bei großen lokalen Festivals wie „Doublestage“, noch bei kleineren Gigs in Jugendhäusern oder Liveclubs Berührungsängste mit ihrem Publikum. Benefizkonzerte wie „Rock gegen Gewalt“ bieten den tanzwilligen Zuhörern zudem Gelegenheit, sich von den tiefsinnigen Texten der Band zu überzeugen. Hier wird einmal mehr deutlich, dass BARFUSS für mehr steht als nur für Musik.

Das 2014 erschienene Debutalbum WUNDERLAND steht programmatisch für den innovativen Sound aus jazzigen und elektronischen Elementen, fetten Grooves und eingängigen Hooklines. Gepaart mit ehrlichen, deutschen Texten beweisen die fünf Männer, dass sie mit ihrer Rockmusik in keine vorgefertigte Schublade passen – sei sie auch noch so groß!

 

„tune circus“:

Mehr als 400 Shows haben tune circus aus Ludwigsburg/ Stuttgart in den vergangenen Jahren gerockt. Dabei ließen die Alternative Rocker unzählige Kilometer auf deutschen Straßen hinter sich und spielten Konzerte/ Festivals in der ganzen Republik mit so unterschiedlichen Bands wie Clueso, Max Herre, Scorpions, Cro, Alligatoah, Wir sind Helden, Silbermond, Revolverheld, Jupiter Jones, Broilers, McFitti, Bosse und Kraftklub. Beim SWR-Jugendsender „Das Ding“ wurden tune circus 2007 zum Newcomer des Jahres gewählt, 2008 gewannen sie mit ihrem Album „Perpetual Music Machine“ den „Deutschen Rock & Pop Preis 2008“ in der Kategorie „Bestes Rock Album“. 2009 wurden tune circus mit dem Kulturpreis ihrer Heimatstadt Ludwigsburg geehrt. Neben Airplays bei Radiosendern wie DasDing, Radio Gong, BigFM, Antenne Bayern, Antenne 1, EgoFM, NDR, You FM und Radio Energy, erhielten tune circus mit dem Video zu ihrem Song „Gadfly“ u.a. Features im Metal Hammer und auf stern.de. 2014 spielen tune circus, wie bereits in den vergangenen Jahren, eine beachtliche Sommertour, darunter Highlights wie das Taubertal Festival und eine Supportshow für Max Herre im Schloss Ludwigsburg. Anfang 2015 erschien das zweite Album „The Sound Of Breaking Waves“. Doch am Ende des Tages zählt für die Jungs nur, dem Publikum eine fette Show zu liefern. Mit anspruchsvollem, melodiösem und tanzbarem Alternative Rock begeistern tune circus Fans der handgemachten Musik – vor allem live. Davon zeugen Dutzende T-Shirts, Schuhe und CD’s, die von tune circus signiert wurden. Und Paul aus Manchester gab den Jungs nach einer ihrer Shows in Stuttgart noch anerkennend mit auf den Weg: „Your show was great… and I saw Led Zeppelin twice!!!“

Info: www.facebook.com/tune.circus.baby

 

„Läberknecht“

Bereits seit 1996 treibt die 7-köpfige Truppe aus Stuttgart Ihr musikalisches Unwesen. Als schwäbisches Heavy-Metal-Crossover-Punk-HipHop- kurz „Fartcore“-Wunder wird keine Gelegenheit ausgelassen, jede noch so kleine oder auch große Hütte abzubrennen.

Musikalisch verdauen Läberknecht gerne von guten alten Bands geklaute Reste und Ideen, sei es von den Beastie Boys, AC/DC oder Metallica. Die Mischung aus Cover- und eigens produzierten Fartcore-Hits wie „Bim Bam Kikerikie“, „Circle of Shit“, „100 Liter Konterbier“ oder der Bandhymne „Läberknecht“ sorgt bei jedem Live-Gig für Stagediving und wilde Moshpit-Action.

Die Läberknechte proben ausschließlich im Kollektiv und Noten lernen wird als äußerst überbewertet angesehen. Darin verbirgt sich der unverwechselbare, konstant asketische musikalische Background der Band. „Fartcore for life“ ein Lebensmotto für die Überholspur – Ihr wollt Läberknecht? Ihr bekommt Läberknecht!

Quelle und weitere Infos: https://www.facebook.com/laeberknecht/

 

Bei dieser bunten Mischung dürfte für jeden etwas Passendes dabei sein. Der Eintritt ist frei.

Am Samstag, 8. September tritt erstmals eine Party-/Schlagerband auf. Die DIRTY SAINTS, die bereits in einem Festzelt am Cannstatter Wasen aufgetreten sind, werden von 18 bis 23 Uhr ordentlich für Stimmung sorgen. Auf den Bänken tanzen und lautes Mitsingen ist erlaubt!

Der Sonntag, 9. September, beginnt um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst im Zelt. Mitwirken werden die evangelische,  katholische, die evangelisch-methodistische Kirche und die evangelisch-freikirchliche Gemeinde. Die musikalische Umrahmung übernimmt das Stadtorchester. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt der MSF unter Leitung von Arndt Bay bis 14 Uhr ein Frühschoppenkonzert. Von 14 bis 15 Uhr findet der Familiennachmittag im Zelt statt. Es gibt ein spezielles Familienangebot sowie eine Instrumentenvorstellung für interessierte Nachwuchsmusiker, durch die Musiker des Stadtorchesters. Bei dieser Gelegenheit können die Blasinstrumente selbst ausprobiert werden. Das Jugendorchester des MSF unter Leitung von Stephan Krahl spielt von 15 – 17 Uhr. Den Abschluss des Abends gestaltet der MSF von 17.30 – 21 Uhr.

Der traditionelle Kirbe-Meedich beginnt wie immer um 11 – 13.30 Uhr mit einem Frühschoppenkonzert des MSF und dem Honoratioren-Stammtisch.

Den Prominenten-Fassanstich mit Ansprache um 11.30 Uhr führt die Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey (SPD) durch.

Nachmittags von 15 – 17 Uhr unterhält das SSB Blasorchester. Ab 17.30 Uhr wird das Stadtorchester zu hören sein, bis die Musiker den Abend und die Feuerbacher Kirbe wieder stimmungsvoll um 22 Uhr beenden.

An allen vier Kirbetagen wird es an der Theke, in der Weinlaube oder an der Bier- und Cocktail-Bar besondere Angebote für die Gäste geben. Unter anderem eine Happy Hour  (täglich 16 – 18 Uhr bzw. Sa 17 – 18 Uhr).

Aber bevor es soweit ist, werden noch einige fleißige Helfer beim Zeltaufbau und Innenausbau im Einsatz sein, um dies alles überhaupt zu ermöglichen. Dabei sind „neue“ Helfer, die den Verein unterstützen wollen, immer herzlich willkommen. Es wird von Jahr zu Jahr schwieriger genügend ehrenamtliche Helfer für den Festzeltbetrieb zu gewinnen (aufgrund des Mindestlohngesetztes ist leider keine Bezahlung möglich). Für die Kirbetage sind noch einige Positionen offen, für die Helfer gesucht werden. Aber auch für den Innenausbau des Festzeltes werden noch Helfer gesucht. Er findet am Dienstag von 15 bis 22 Uhr, Mittwoch 9 bis 22 Uhr sowie Donnertag und Freitag 9 bis 18 Uhr statt. Es sind täglich mindestens 20 Helfer erforderlich um die anstehenden Aufgaben zu bewältigen. Wer tagsüber oder nachmittags / abends nach der Arbeit Zeit und Lust auf etwas körperliche Betätigung bei angeregter Unterhaltung hat, ist im Festzelt herzlich willkommen. Für Verpflegung wird gesorgt. Um auch die letzten offenen Stationen für die Kirbetage besetzen zu können, vor allem für den Montag, werden zudem noch einige helfende Hände benötigt. Wer den Musikverein bei dieser Mammutaufgabe „Festzeltbetrieb“ unterstützen möchte darf sich gerne melden bei kirbe@mvfeuerbach.de oder auf dem Anrufbeantworter unter 0711 / 810 66 21.

Helfen Sie uns dieses Traditionsfest für Feuerbach zu erhalten, denn nur mit zahlreichen Helfern ist dies zu bewältigen.

Die letzte Einsatzbesprechung und Einweisung bekommen alle Helfer am Donnerstag, 6. September um 18 Uhr. An diesem Tag findet nun schon seit Jahren ein Helfertreff mit anschließendem gemütlichem Beisammensein im Festzelt statt. Die „musikalischen Helfer“, das Stadtorchester, haben an diesem Abend Generalprobe und Soundcheck.

Die Planungen für das Fest laufen bereits seit Ende des vergangenen Jahres. Jeden Monat stehen zahlreiche Aufgaben und Sitzungen an. Dieser immense ehrenamtliche Einsatz erfordert ein sehr hohes Maß an Idealismus. Diejenigen, die das leisten, wissen um die Bedeutung des Festzeltbetriebes für den Verein. Denn an der Kirbe erwirtschaftet der MSF die finanziellen Mittel, die er benötigt, um den musikalischen Betrieb über das Jahr finanzieren zu können. Darüber sind sich auch alle Helfer einig. Aber nicht nur für den Verein, sondern auch für den Stadtbezirk Feuerbach wäre eine Kirbe ohne MSF-Festzelt nicht vorstellbar.

Von Samstag bis Montag lockt die Kirbe auch  wieder mit ihrem großen Vergnügungspark auf den Festplatz und der Krämermarkt in die  Straßen rund um die Feuerbacher Eyche. Am Sonntag veranstaltet der GHV Feuerbach von 13 – 18 Uhr den verkaufsoffenen Sonntag.

Mehr Informationen unter www.mvfeuerbach.de

„Schnäppchenjäger“ aufgepasst!

An allen 4 Kirbetagen werden zahlreiche Helfer hinter den Theken und Zapfhähnen für das leibliche Wohl sorgen. Als besonderes Kombiangebot erhalten die Gäste täglich von 11.00 – 14.00 Uhr und 18.00 – 21.00 Uhr das Kirbeschnitzel mit Kartoffelsalat + 0,5l Bier zum Sonderpreis, sowie am Montag von 11.00 – 14.00 Uhr die traditionelle Kirbe-Meedich Weißwurst mit Brezel + 0,5l Hefeweizen. Alle bekannten Festzeltspeisen wie Hähnchen, Würste und Braten, sowie vegetarische Leckereien gehören wieder zum breiten Speisenangebot. In der gemütlichen Laube wird am Sonntag und Montag zwischen 14 – 17 Uhr  Kaffee und Kuchen angeboten. An der Bier- und Cocktail-Bar werden Pils und Weizen sowie besondere Flaschenbiere aus dem Hause Dinkelacker-Schwaben Bräu, u.a. Wulle-Bier sowie, Sekt-Aperol und Cocktails ausgeschenkt.